Inschriftenkatalog: Landkreis Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 88: Landkreis Hildesheim (2014)

Nr. 142 Wrisbergholzen, ev. Martinskirche 1535 o. später

Beschreibung

Fragment der Grabplatte für Agneta (Agnes) von Wrisberg. Stein. Das Fragment ist in die Westwand der Gruft eingemauert, wahrscheinlich lag die Grabplatte ursprünglich im Chor.1) Die Inschrift ist zeilenweise erhaben zwischen feinen Linien ausgehauen und weitgehend zerstört.

Maße: H.: ca. 125 cm; B.: 60 cm; Bu.: 11 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Christine Wulf) [1/1]

  1. [ – – – ]toiv / Agneta v(on) / Wrisb(erg) · [ – – – ]

Kommentar

Aus der 1535 geschlossenen Ehe zwischen Ernst von Wrisberg (Nr. 188) und Katharina von Rehbock (Nr. 194) ist eine früh verstorbene Tochter mit Namen Agneta hervorgegangen.2) Ihr Bruder Johann starb 1552 (Nr. 162), ein weiterer Bruder namens Daniel im Jahr 1567 (Nr. 177).

Anmerkungen

  1. Vgl. die Inschrift Nr. 302.
  2. Vgl. Behrens, Herren von Steinberg, S. 117 (Stammtafeln der Herren von Wrisberg).

Zitierhinweis:
DI 88, Landkreis Hildesheim, Nr. 142 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di088g016k0014202.