Inschriftenkatalog: Landkreis Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 88: Landkreis Hildesheim (2014)

Nr. 57 Asel, kath. Pfarrkirche St. Catharina 1498

Beschreibung

Glocke. Bronze. Die erhaben gegossene Inschrift verläuft um die Glockenschulter zwischen Riemenstegen, von denen der untere mit Vierpässen und Rauten besetzt ist. Unterhalb des unteren Riemenstegs ein Arkadenfries. Als Worttrenner Rosetten, Kreuze und Rauten.

Maße: H.: 54 cm; Dm.: 63,5 cm; Bu.: 2,6 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Christine Wulf) [1/2]

  1. · anno · d(omi)ni · m · cccc · xc viii · katerina · het · ek · busse · iacop · got · meck ·

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1498. Katharina heiße ich, Busso Jakob goss mich.

Versmaß: Deutsche Reimverse (katerina … meck).

Kommentar

Der Gießer Busso Jakob hat im Landkreis Hildesheim noch zwei weitere Glocken gegossen: im selben Jahr 1498 die Glocke in Burgstemmen (Nr. 58), zwei Jahre später die heute verlorene Glocke in Nordstemmen (Nr. 61). In Ronnenberg (Region Hannover) sind zwei Glocken und in Berkum (Lkr. Peine) ist eine Glocke von diesem Gießer nachgewiesen. Alle drei sind im Jahr 1496 entstanden.1) Auf allen Glocken stehen Vor- und Zuname des Gießers in der Reihenfolge busse iacop. Die Inschriften sind in niederdeutscher Sprache abgefasst und bestehen aus einer Nennung des Glockennamens und dem Gießervermerk. Lediglich die verlorene Nordstemmener Glocke war darüber hinaus mit einem erweiterten Glockenspruch versehen. Ein Gießer Busso Jacobsson ist im Zeitraum von 1505 bis 1519 in Stockholm nachzuweisen.2) Wahrscheinlich ist der niedersächsische Glockengießer dorthin ausgewandert.

An den beiden erhaltenen Glocken im Landkreis Hildesheim (Asel und Burgstemmen) stimmen die verwendete Glockenzier in Gestalt des Arkadenbogens, die Worttrenner und einzelne Buchstabenformen überein; charakteristisch sind die nur über einen dünnen Haarstrich angebundene Unterlänge des g und das p mit sehr großem Bogen und kurzer Unterlänge.

Anmerkungen

  1. Vgl. Kdm. Kreise Hannover und Linden, S. 116 (Ronnenberg); Kdm. Kreis Peine, S. 8. – Zu Busso Jakob s. a. Walter, Glockenkunde, S. 705 (Jakob Busse).
  2. Vgl. Mats Åmark, Sveriges Medeltida Kyrkklockor. Bevarade och Kända Klockor. Uppsala 1960, S. 283. Für den Literaturhinweis danke ich Herrn Andreas Philipp, Göttingen.

Nachweise

  1. Kdm. Landkreis Hildesheim, S. 17.

Zitierhinweis:
DI 88, Landkreis Hildesheim, Nr. 57 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di088g016k0005708.