Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 61: Stadt Helmstedt (2005)

Nr. 44† St. Marienberg 1512

Beschreibung

Grabdenkmal des Heinrich Grashof, überliefert in drei Abschriften des 17. Jahrhunderts1).

Inschrift nach Ms. Hannover.

  1. A(nn)o D(omi)ni 1512 obiit honorabilisa) D(omi)n(us) Henricusb) Grashof in vigilia assu(m)ptionis Mariae2) cujus anima requiescat in pace

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1512 starb der ehrsame Herr Heinrich Grashof am Tag vor der Himmelfahrt Mariens. Seine Seele ruhe in Frieden.

Kommentar

Grashof wird in einer Urkunde vom 20. Juli 15073) als Zeuge einer Grenzbegehung genannt: .. sindt hir ok medde gewesen .. de werdigen hern Ludeleff Süplingenborg (vgl. Nr. 42) provest up Unser leven frowen berge und sambt den werdigen hern Henrico Grashoff sinem bröder. Bei Grashof, der hier als geistlicher Bruder des Propstes Ludolph Süpplingenburg bezeichnet wird und in der Inschrift den Titel Dominus führt, handelt es sich also um einen Kleriker4). Seine Beziehung zum Kloster St. Marienberg ist ungeklärt5).

Textkritischer Apparat

  1. honorabilis] venerabilis Ms. Göttingen, Ms. HAB Wolfenbüttel.
  2. Henricus] Fehlt in Ms. Hannover.

Anmerkungen

  1. Zu den Quellen und ihrer Datierung vgl. S. 23f. der Einleitung.
  2. 14. August.
  3. UB Marienberg, Nr. 500.
  4. Zur Verwendung von Dominus vgl. Strauß, Marienberg, S. 115, S. 148.
  5. Er ist nicht aufgeführt im Register der Stiftsgeistlichen bei Strauß, Marienberg, S. 185ff.

Nachweise

  1. Nieders. Landesbibliothek Hannover Ms. XXIII 583, Bl. 13r.
  2. Nieders. Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen 8° Cod. Ms. hist. 499, Bl. 84v.
  3. HAB Wolfenbüttel Cod. Guelf. 227 Extrav. 4°, Bl. 279v.

Zitierhinweis:
DI 61, Stadt Helmstedt, Nr. 44† (Ingrid Henze), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di061g011k0004408.