Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 61: Stadt Helmstedt (2005)

Nr. 174† St. Stephani 1650

Beschreibung

Schülerprieche. Die Prieche befand sich im südlichen Seitenschiff in Verlängerung der Chorprieche Nr. 173 nach Westen. Sie wurde im Jahre 1903 entfernt1).

Inschrift nach Querner, Ms.

  1. Elisabeth Brandes Amberta) Peters Elisabeth Köhter Anno domini MDCL

Kommentar

Die Inschriften nennen die Stifter der Prieche. Elisabeth Köter, Tochter des Kämmerers Jakob Köter (vgl. Nr. 234), war seit 1645 in erster Ehe verheiratet mit dem Kaufmann und Vorsteher des gemeinen Kastens an St. Stephani Lambert Peters (1593–1655)2). Die inschriftlich außerdem genannte Elisabeth Brandes dürfte eine frühere Ehefrau des bei seiner Hochzeit mit Elisabeth Köter bereits zweiundfünfzig Jahre alten Lambert Peters gewesen sein.

Textkritischer Apparat

  1. Ambert ] Für Lambert, s. Kommentar.

Anmerkungen

  1. Bartels, Stephanikirche, S. 34.
  2. Schaper, Bürgerbuch 3, S. 857. In zweiter Ehe heiratete Elisabeth Köter den Helmstedter Kaufmann Dietrich Johann Goedeken, vgl. B. Cellarius, Bey dem Begräbnis Des .. Jacob Köter, Helmstedt 1670.

Nachweise

  1. Querner 1, S. 11, Typoskript und Ms.

Zitierhinweis:
DI 61, Stadt Helmstedt, Nr. 174† (Ingrid Henze), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di061g011k0017401.