Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 61: Stadt Helmstedt (2005)

Nr. 67† Stadtmauer 1571

Beschreibung

Bauinschrift, 1851 von Querner gelesen. Sie befand sich „auf einem Quaderstein .. in der nahe an die Kirche (St. Stephani) gränzenden Stadtmauer“1).

Inschrift nach Querner 1, Ms.

  1. Anno Domini 1571 Consulibus Andreaea) Damman(n) Franzisco Schrader Aedilibus Hinrico Güthen Engelhardo Brandes

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1571 unter den Bürgermeistern Andreas Dammann und Franz Schrader sowie den Bauverwaltern Heinrich Güthen und Engelhard Brandes.

Kommentar

Die Inschrift weist auf Bauarbeiten an der nach 1441 neu errichteten Stadtbefestigung2) hin.

Zu den Bürgermeistern Andreas Dammann und Franz Schrader vgl. Nr. 61. Die städtischen Bauverwalter lassen sich nicht identifizieren. Möglicherweise handelt es sich bei Engelhard Brandes um den 1572 verstorbenen Engelke Brandes d. Ä., der 1548 im Aufgebot der Bürgerschaft mit der Hellebarde diente3).

Textkritischer Apparat

  1. Andreae] Lesefehler Querners für Andrea?

Anmerkungen

  1. Querner 1, Ms., S. 25.
  2. Dazu Meier, Kunstdenkmäler, S. 93ff.
  3. Schaper, Bürgerbuch 1, S. 122.

Nachweise

  1. Querner 1, Typoskript, S. 24, Ms., S. 25.
  2. Hägele, Hausinschriften, Nr. 6.

Zitierhinweis:
DI 61, Stadt Helmstedt, Nr. 67† (Ingrid Henze), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di061g011k0006701.