Inschriftenkatalog: Stadt Hannover

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 36: Stadt Hannover (1993)

Nr. 81† Marktstr. 46 (1544)

Beschreibung

Hausinschrift. Viergeschossiges giebelständiges Fachwerkhaus mit dreigeschossigem Giebel, das 2. und 3. Obergeschoß sowie die Giebelschwelle vorgekragt. Das Haus wurde Ende des 19. Jahrhunderts abgebrochen. Die Inschrift auf der Schwelle des 2. Obergeschosses war zu dieser Zeit nicht mehr vollständig lesbar.

Inschrift nach Nöldeke und Photographie (2. Teil).

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. [...] DEO [...][.........]AT HANC TVEARE DOMVM

Übersetzung:

[...] möge dieses Haus schützen.

Versmaß: Das Ende der Inschrift bildet die zweite Hälfte eines Pentameters; es handelte sich also vermutlich um ein elegisches Distichon.

Kommentar

Offensichtlich gab es noch eine weitere Inschrift am Haus, die den Bauherrn nannte. Das jüngere Hausbuch, das Erich Werner unter dem Jahr 1544 als Erbauer des Hauses aufführt, vermerkt: exstruit aedes vid. inscriptio.1)

Anmerkungen

  1. StaH, B 8238, p. 120.

Nachweise

  1. Nöldeke, Kunstdenkmäler I, S. 572 – Photographie (HM u. D o.Nr.).
  2. Wüstefeld, Hausinschriften, S. 10.

Zitierhinweis:
DI 36, Stadt Hannover, Nr. 81† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di036g006k0008105.