Inschriftenkatalog: Stadt Hannover

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 36: Stadt Hannover (1993)

Nr. 57† Osterstr. 65 1530, um 1620

Beschreibung

Hausinschriften. Das giebelständige Haus wurde bereits 1620 durch Um- und Anbauten verändert.1) Im Zweiten Weltkrieg zerstört. An der Rückseite des Vorderhauses befand sich eine spitzbogige Durchfahrt in Fachwerk, auf dem Sturzbalken darüber ein Datum (A), das auf die Erbauung des Hauses Bezug nahm. Rechts und links der Inschrift zwei Wappenschilde, deren Inhalt getilgt war. Über dem Torbogen des Quergebäudes im Hof ein Allianzwappen, dessen Inhalt nicht überliefert ist, sowie die Namen der Erbauer (B) des Quergebäudes, das aus der Zeit um 1620 stammte.

Inschrift A nach der Zeichnung bei Nöldeke, B nach Leonhardt.

Schriftart(en): Gotische Minuskel (A), Kapitalis (B).

Historisches Museum, Hannover [1/1]

  1. A

    Anno · D(omi)ni · M · ccccc · xxx ·

  2. B

    IOCHIM BRVWER · ANNA POLMANS

Kommentar

Aus den Eintragungen in den Hausbüchern2) geht hervor, daß das Grundstück 1522 von Bartold Brawer erworben wurde, der wohl 1530 das Haus errichten ließ. Einen Ausbau des Gebäudes nahm um 1620 Joachim Brawer vor.

Anmerkungen

  1. Beschreibung bei Nöldeke, Kunstdenkmäler I, S. 596ff., und Leonhardt, Straßen und Häuser 1926, S. 114.
  2. StaH, B 8240, p. 29, u. B 8238, p. 67.

Nachweise

  1. Nöldeke, Kunstdenkmäler I, S. 597f., Abb. 431 (Zeichnung von A).
  2. Leonhardt, Straßen und Häuser 1926, S. 114.
  3. Peßler, Höfe, S. 2, Abb. S. 3 (A).

Zitierhinweis:
DI 36, Stadt Hannover, Nr. 57† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di036g006k0005709.