Inschriftenkatalog: Stadt Hannover

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 36: Stadt Hannover (1993)

Nr. 8 Marktkirche E. 14. Jh.

Beschreibung

Kreuzigungsrelief. Sandstein. Das Relief befindet sich heute auf der Nordseite der Kirche an einem Strebepfeiler. Es könnte sich dabei um das von Mithoff in einer Zeichnung neben dem Turmportal der Marktkirche wiedergegebene Relief handeln.1) Das Relief zeigt Maria und Johannes unter dem Kreuz mit Titulus (A), am Fuß des Kreuzes die Schädelstätte. Seitlich der mit großen Nimben versehenen Köpfe von Maria und Johannes beginnen Spruchbänder, die unterhalb der Kreuzarme enden, darauf links die Inschrift B, rechts die Inschrift C; beide sind eingehauen.

Maße: H.: 123 cm; B.: 61 cm; Bu.: 3,8 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    inri

  2. B

    o mater dei · o me(men)tia) mei ·

  3. C

    · o mise(re)re mei · deus ·2)

Übersetzung:

Oh Mutter Gottes, gedenke meiner! (B)

Oh erbarme dich meiner, Gott! (C)

Kommentar

Im Vergleich zu den beiden anderen außen an der Marktkirche angebrachten Kreuzigungsreliefs (vgl. Nr. 43, 89) handelt es sich hierbei um eine qualitätvollere Arbeit. Charakteristisch sind vor allem die großen Nimben von Maria und Johannes sowie deren Handhaltung. Die Hände sind hier nicht wie üblich zum Gebet gefaltet, sondern nur die Fingerspitzen übereinandergelegt.

Textkritischer Apparat

  1. Sic! Irrtümlich für memento.

Anmerkungen

  1. Mithoff, Archiv, Titelblatt; Nöldeke, Kunstdenkmäler I, S. 85.
  2. Ps. 50, 3.

Nachweise

  1. Wüstefeld, Marktkirche, fol. 6 (Zeichnung).
  2. Nöldeke, Kunstdenkmäler I, S. 100, Abb. 14.
  3. Habicht, Gotische Kunst, S. 245, Anm.1, Abb. 4.

Zitierhinweis:
DI 36, Stadt Hannover, Nr. 8 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di036g006k0000806.