Inschriftenkatalog: Stadt Hameln

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 28: Hameln (1989)

Nr. 90 Hochzeitshaus 1592

Beschreibung

Zwei Wappensteine, ehemals am Haus Osterstr. 19, heute im 2. Obergeschoß des Hochzeitshauses im Flur vor dem Sitzungszimmer. Die beiden Steine wurden, nachdem man sie vom Haus Osterstr. 19 entfernt hatte, zunächst im Haspelmathsturm gelagert, von dort ins Museum gebracht1) und bei der Renovierung des Hochzeitshauses im Jahr 1932 hier eingemauert. Die Inschriften A und B befinden sich jeweils an der oberen Kante der Wappensteine, C und D an der unteren Kante (gold auf rotem Grund); E und F direkt unter dem Wappen (gold auf blauem Grund).

Maße: H.: 64 cm; B.: 51 cm; Bu.: 5,2 cm (A, C), 3,5 cm (B, D).

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    LABOR ET ONVS

  2. B

    POST HEC, OTIA ET HONOS2)

  3. C

    ANNO DO(MIN)I · 1592

  4. D

    A(NN)O DO(MIN)I IH(E)S(V) CH(RIST)I · 1592a)

  5. E

    FREDERICH : RICHE ·

  6. F

    ANNA : MATTIAS ·

Übersetzung:

Arbeit und Last, danach Muße und Ehre. (A, B)

Wappen:
Reiche(nach links schräg gestuft, oben blau, unten weiß)
Mattias(M, von Krone überhöht, vgl. Anhang 3, HK 98)

Kommentar

Friedrich Reiche ist 1576 zum ersten Mal in der Schoßliste3) des Osterquartiers genannt, an der Stelle, wo sich für das Jahr 1572 noch der Name seines Vaters Wulbrand Reiche befand. Bis zum Jahr 1623 hat er selbst den Schoß bezahlt, zwischen 1623 und 1627 muß dann das Haus in den Besitz seines Sohnes Hinrich Jürgen Reiche (vgl. Nr. 134) übergegangen sein, der 1627 starb. Die Schoßliste weist vom Jahr 1627 an dessen Witwe als Besitzerin aus4).

Textkritischer Apparat

  1. Lesung unsicher, möglich ist auch 1572, so Spanuth (wie Anm. 1).

Anmerkungen

  1. Angaben nach Heinrich Spanuth, Zerstörte Steinbauten der Renaissance in der Hamelner Altstadt. In: Klüt, 1955, S. 82.
  2. Nicht bei Walther, Proverbia.
  3. Sta Hameln, Schoßliste 1572, S. 27 Wulbrand Riken; 1576, fol. 30v; 1623, fol. 22r; 1627, fol. 22.
  4. Zur Geschichte der Familie Reiche siehe: von Reiche, pass.

Nachweise

  1. Spanuth (wie Anm. 1: A, B).

Zitierhinweis:
DI 28, Hameln, Nr. 90 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di028g004k0009003.