Inschriftenkatalog: Stadt Hameln

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 28: Hameln (1989)

Nr. 86 Wangelist, St. Annen-Kapelle 1589

Beschreibung

Stein, querrechteckig, in der Ostwand der Kirche, links neben dem Altar. Der Stein ist in die verputzte Lehmwand eingelassen. Die Inschrift ist mit rotbrauner Farbe von einer ungeübten Hand gemalt worden.

Maße: B.: 31 cm; H.: 12,8 cm; Bu.: 1,5–4 cm.

Schriftart(en): Mischschrift aus Majuskeln und Minuskel.

  1. CHriStoP[.]a) (us) Mo 5 M V 09A ANNO Mb) 1589iarc)

Kommentar

Bei der Inschrift soll es sich nach der Auffassung Webers1) um die Signatur des Meisters handeln, der das heute nicht mehr vorhandene Rankenwerk an der Ostwand der Kapelle gemalt hat. Nach Weber war dieses in brauner Farbe, also möglicherweise genauso wie die Inschrift, ausgeführt.

Textkritischer Apparat

  1. Auf der Zeile ein Zeichen, das einem c ähnelt, vielleicht aber auch Rest eines e ist.
  2. Lesung unsicher.
  3. Wiedergabe der Inschrift bei Weber (wie Anm. 1): Christopherus 1589.

Anmerkungen

  1. Vgl. Hermann Weber, Die Kapelle des Stifts Wangelist in Hameln. Hameln o.J., S. 34.

Nachweise

  1. Weber (wie Anm. 1), S. 34.

Zitierhinweis:
DI 28, Hameln, Nr. 86 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di028g004k0008606.