Inschriftenkatalog: Stadt Hameln

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 28: Hameln (1989)

Nr. 42† Brückentor 1526

Beschreibung

Bauinschrift. Am ehemaligen Brückentor über dem ersten steinernen Bogen vor der ersten Zugbrücke1).

Inschrift nach Herr.

  1. Ps. 121                                1526Custos Israel non dormit unquam2)Pacem largitur belli tollitque tumultumsed portas3) claudit pervigila) ipse sacraset larga spargit munera grata manu

Übersetzung:

Der Hüter Israels schläft nicht.

Er schenkt Frieden und beendet den Aufruhr des Krieges. Indessen schließt er, immer wachend, selbst die heiligen Tore, und mit großzügiger Hand verteilt er willkommene Gaben.

Versmaß: Ein Hexameter und zwei Pentameter.

Textkritischer Apparat

  1. pervigil] pervigit Herr.

Anmerkungen

  1. Angaben nach Herr.
  2. Bis hierher folgt die Inschrift sinngemäß Ps. 121,4.
  3. Portas sacras kann die heiligen Tore des Kriegstempels meinen (Virgil, Aen. 1, 294), die Augustus schloß und dadurch Frieden stiftete. Damit ist allerdings das nachfolgende sed schwer vereinbar. Möglicherweise ist diese Unklarheit durch den Ausfall eines Hexameters zwischen den Zeilen 3 und 4 der Inschrift bedingt.

Nachweise

  1. Herr, S. 407.

Zitierhinweis:
DI 28, Hameln, Nr. 42† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di028g004k0004204.