Inschriftenkatalog: Stadt Hameln

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 28: Hameln (1989)

Nr. 38† St. Bonifatii 1513 (?)

Beschreibung

Bauinschrift. Nach Angaben Herrs ehemals an dem nach Osten gehenden Erker der Stiftsschule. Die Inschrift ist bei Herr in einer Nachzeichnung wiedergegeben, offenbar war sie schon damals schlecht zu lesen1).

Inschrift nach Herr.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. renovatuma) MVc XIIIb) an[no] iïïi / etc) recupera(ta)d)2) ruina scolee)

Übersetzung:

Erneuert im Jahr 1513. [. . .] der Einsturz der Schule ist wieder repariert worden.

Kommentar

Herr nimmt diese Inschrift als Zeugnis für eine im Jahr 1513 erfolgte Renovierung der Stiftsschule: „So viel weis man gewiß, daß ao 1513 eine hauptreparation mit diesem Gebäude vorgenommen und es aus den Ruinen wiederhergestellt sey [. . .] Die geschene Reparation beweiset die inscription an der Ausluge [. . .]“. Außerhalb der Inschrift ist die Renovierung nicht bezeugt.

Textkritischer Apparat

  1. renovatum] rimvdin Herr.
  2. MVc XIII] MVXIII Herr.
  3. et] ec Herr.
  4. recupera(ta)] recupera Herr.
  5. scole] scvle Herr.

Anmerkungen

  1. Herr, S. 181f. – Eine zweite, ebenfalls an dieser Stelle befindliche Inschrift gibt Herr wohl aufgrund schlechter Lesbarkeit nicht wieder.
  2. recuperare auch in der Bedeutung ‚wieder gutmachen‘, vgl. Habel, Mlat. Glossar, Sp. 332.

Nachweise

  1. Herr, S. 181f.

Zitierhinweis:
DI 28, Hameln, Nr. 38† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di028g004k0003800.