Inschriftenkatalog: Stadt Hameln

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 28: Hameln (1989)

Nr. 18† St. Bonifatii (1423)

Beschreibung

Grabschrift des Kanonikers Johannes Unnesen, ehemals am Rundbogen über der Eingangstür zum Kreuzgang (vgl. Einleitung Kap. 3.1.2. Standorte der Grabmäler um 1760, Übersicht Nr. 20).

Inschrift nach Herr.

  1. Sepult(ura) Johannis unnesena) canonici huius ecclesiae

Übersetzung:

Grab des Johannes Unnesen, Kanonikers dieser Kirche.

Kommentar

Johannes Unnesen ist vom 16. Juni 1391 (HUB I, 679)1) bis 14232) als Kanoniker nachgewiesen. Er starb als Inhaber einer Majorpräbende3).

Textkritischer Apparat

  1. unnesen] unneSen Herr; Unnensen HUB.

Anmerkungen

  1. Für die Urkunde HUB I, 380 vom 27. April 1343, in der ein Johannes Unnensen erwähnt ist, hat Naß nachgewiesen, daß sie falsch datiert ist. Sie kann erst nach 1381 ausgestellt worden sein (Naß, Diss., S. 342).
  2. Zum Todesdatum vgl. Herr, S. 68 (Kanonikerverzeichnis).
  3. Naß (wie Anm. 1).

Nachweise

  1. Herr, S. 224.
  2. HUB I, 801.

Zitierhinweis:
DI 28, Hameln, Nr. 18† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di028g004k0001808.