Inschriftenkatalog: Die Inschriften der Stadt Halle an der Saale

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 85: Halle/Saale (2012)

Nr. 443 Ammendorf, Katharinenkirche 1628

Beschreibung

Taufschale aus Messing mit breiter Fahne und getriebenem, runden Bodenrelief, die Verkündigung Mariae darstellend. Um das Relief herum mehrfach die für diese Taufschalen typische Pseudoinschrift1) eingraviert und zwei Blütenfriese eingeschlagen. Auf der Fahne drei geschlagene Friese aus Blüten bzw. Eichenblättern; zwischen den äußeren beiden Friesen ein gravierter Stiftervermerk.

Maße: D.: 44,8 cm; Bu.: 0,6 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. PETER · SCHMITa) DVCHHENDLER · IN HALL · VEREHRT · A(NN)O: 1 · 6 · 28 ·

Kommentar

Als Worttrenner stehen Punkte.

Die Taufschale stammt wie alle übrigen der sogenannten Beckenschlägerschalen aus dem 16. Jh.2) und ist im angegebenen Jahr der Kirche gestiftet worden. Die Erwerbung und Neustiftung alten Kirchengeräts war ein üblicher, mehrfach inschriftlich belegter Vorgang (vgl. Nr. 75, 81).

Textkritischer Apparat

  1. SCHMIT] Danach eine geschwungene Zierlinie.

Anmerkungen

  1. Abb. in DI 62 (Lk. Weißenfels), S. LIV.
  2. Siehe Einleitung, S. LVI.

Nachweise

  1. Kopitzke 1968, S. 10.

Zitierhinweis:
DI 85, Halle/Saale, Nr. 443 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di085l004k0044308.