Inschriftenkatalog: Die Inschriften der Stadt Halle an der Saale

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 85: Halle/Saale (2012)

Nr. 157 Marktkirche 1551

Beschreibung

Jahreszahl in der Kehlung des Faschenprofils (A) am Sturz eines Portals aus Sandstein (?), das im obersten Geschoß des nördlichen der Hausmannstürme eingebaut ist. Darüber, am äußeren Teil des Faschenprofils Stundenstriche und Ziffern einer ehemaligen Sonnenuhr (B). Sämtliche Zahlen eingehauen, die erste von B fragmentiert.

Maße: H.: 220 cm; B.: 138,5–139,5 cm; Bu.: 7 cm (Tür mit Faschen).

  1. A

    1551a)

  2. B

    7 8 9 10 11 12 1 2 3

Kommentar

Da die Zahlen von A und B die gleiche Größe und Formbildung aufweisen, sind sie sicherlich zur gleichen Zeit entstanden. Bei sonst gleichbleibender Strichstärke weisen sie gelegentlich eine schwache Bogenschwellung auf. Der Abstand der Stundenstriche und Ziffern von B vergrößert sich von der Mitte zu den Seiten hin und ist zwischen den äußeren Ziffernpaaren besonders groß.

Im angegebenen Jahr sind die spätromanischen Hausmannstürme erhöht und „der Seiger uff den einen Thurm gemacht“ (die Sonnenuhr?).1) Zwischen A und B sind außerdem Inschriften des frühen 19. Jh. eingeritzt.

Textkritischer Apparat

  1. Zwischen zweiter und dritter Ziffer ein Zeichen in Form eines T von 2,5 cm Größe.

Anmerkungen

  1. Olearius 1667, S. 264; zur Baugeschichte der Marktkirche s. Einleitung, S. XXII f.

Nachweise

  1. Krause 1983, S. 252 (Anm. 71: A).

Zitierhinweis:
DI 85, Halle/Saale, Nr. 157 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di085l004k0015707.