Inschriftenkatalog: Die Inschriften der Stadt Halle an der Saale

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 85: Halle/Saale (2012)

Nr. 86 Moritzkirche 1504, 1508

Beschreibung

Werksteine aus Sandstein mit Jahreszahlen an der Ostseite des vierten Freipfeilers im Norden (A) bzw. im Süden (B). A auf einem in 3,42 m Höhe befindlichen reliefierten Wappenschild eingehauen; B auf einem in etwa 3,60 m Höhe befindlichen reliefierten Schriftband erhaben herausgearbeitet. Über beiden ein Gesims, auf dem ein Dienst ansetzt. Das Gesims und das Schriftband von B aus demselben Quader geschlagen. In der Mitte über den Jahreszahlen je eine Aussparung für ein Steinmetzzeichen.1)

Maße: H.: 26 cm (A), 10,5 cm (B); B.: 27 cm (A), 37,5 cm (B); Bu.: 7 cm (A), 9 cm (B).

  1. A

    · 1 · 5 · 0 · 4 ·

  2. B

    1 · 5 · 0 · 8a)

Kommentar

Als Worttrenner stehen in A paragraphförmige Zeichen, in B Quadrangel.

Während der Dachstuhl für den Westteil der Kirche (1503/05 d), dessen Außenmauern bereits im 15. Jh. standen, zugerichtet wurde, hat man mit der Aufmauerung der nördlichen Pfeilerreihe begonnen. Nach Errichtung von Pfeilern und Dachstuhl setzte sich das Baugeschehen im Osten mit der Einwölbung des Chores fort, die vermutlich bis 1519 abgeschlossen wurde. Danach ruhte der Kirchenbau für Jahrzehnte.2)

Textkritischer Apparat

  1. Linksgewendete 5 aus Bogen und Deckbalken. 1208 Büsching.

Anmerkungen

  1. Siehe Anhang 2, Nr. 3, 4.
  2. Zur Baugeschichte s. Einleitung, S. XXIV. Siehe außerdem Nr. 92, 168.

Nachweise

  1. Büsching 1819, S. 387 (B).
  2. Dähne 1856, S. 12, 14.
  3. BKD Prov. Sachsen NF 1, S. 96 (Fig. 47 f.).

Zitierhinweis:
DI 85, Halle/Saale, Nr. 86 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di085l004k0008603.