Inschriftenkatalog: Die Inschriften der Stadt Halle an der Saale

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 85: Halle/Saale (2012)

Nr. 44† Stadtbefestigung, Moritztor † 1471

Beschreibung

Bauinschrift „in der Mauer“ des Tores oder in der Nähe des Tores (heute die Nordseite des Glauchaer Platzes), vermutlich bei Abbruch zwischen 1804 und 1829 verlorengegangen.1) Schriftform und Art der Schriftausführung unbekannt.

Nach Olearius.

  1. Anno Domini M. CCCC. LXXI. d(ie) XXV. Novemb(ris) fundatus hic lapis est.

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1471, am 25. Tag des November ist dieser Stein gesetzt worden.

Kommentar

Das Moritztor hat in mehreren Bauphasen seine überlieferte Gestalt erhalten (s. auch Nr. 34).2)

Anmerkungen

  1. Vgl. Neuß 2, 1935, S. 45 f., 77. Dolgner 2007, S. 191 schreibt, das Moritztor sei 1830 abgerissen worden.
  2. Eine Beschreibung des Tores bei Neuß 1929, S. 39 (Nr. 37–40); Neuß 2, 1935, S. 44–46. Zur Stadtbefestigung s. auch Einleitung, S. XXIX.

Nachweise

  1. Olearius 1667, S. 202.
  2. Dreyhaupt 1, 1749, S. 668.
  3. Schultze-Galléra 1926, S. 100.
  4. Neuß 1, 1934, S. 174 (Anm. 46).

Zitierhinweis:
DI 85, Halle/Saale, Nr. 44† (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di085l004k0004405.