Inschriftenkatalog: Stadt Halberstadt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 86: Halberstadt (Stadt) (2014)

Nr. 80 St. Martini 1514

Beschreibung

Werkstein; im ersten Glockengeschoß des Südturms im Aufgang zum Treppenturm in das zweite Geschoß; Sandstein, hell; einige Narben, sonst gut erhalten; der Stein dient als linker, den Türsturz stützender Quader, zum Aufgang hin zeilenweise eingehauen der Name und die Jahreszahl.

Maße: H. 39 cm, B. 92 cm, T. 80,7 cm, Bu. 4,5–5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. [........] / DITKES / 1514

Kommentar

Die Strichstärke der Schrift ist sehr unterschiedlich. Balken- und Bogenenden sind teilweise stark verbreitert. Der Mittelbalken des E ist breiter als die beiden Außenbalken und stark verkürzt. Die Bogenenden des D stehen nach links über. Die untere Schräghaste des K wurde verlängert und an ihrem Ende nach links und oben umgebogen bzw. eingerollt. Der Schaft des unzialen T ist dünner ausgeführt als der Balken, dessen Enden stark verbreitert sind. Letzteres gilt auch für die Bogenenden des S. Als i-Punkt wird ein Dreieck verwendet.

Der Name ließ sich nicht zuordnen.

Zitierhinweis:
DI 86, Halberstadt (Stadt), Nr. 80 (Hans Fuhrmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di086l005k0008006.