Inschriftenkatalog: Stadt Halberstadt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 86: Halberstadt (Stadt) (2014)

Nr. 76 Liebfrauen um 1511, 1. V. 16. Jh.

Beschreibung

Skulptur des Hl. Nikolaus von Myra;1) im nördl. Querhaus an der Westwand in ca. 6 m Höhe; Sandstein, farbig gefaßt, gut erhalten; an der Konsole unterhalb der Skulptur des Hl. Nikolaus, angetan mit Albe, Amikt, Chormantel sowie Mitra und Pontifikalhandschuhen, mit den drei Goldkugeln in der Linken, in einer Tartsche die erhaben ausgeführte gekrönte und vergoldete Initiale bzw. die Wappenfigur.

Schriftart(en): Frühhumanistische (?) Kapitalis.

SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Markus Scholz) [1/3]

  1. A

Wappen:
unbekannt2)

Kommentar

Die Ausführung der Initiale siehe Nr. 75.

Der gleiche Buchstabe findet sich auch an der Konsole der auf 1511 datierten Skulptur der Anna Selbdritt an der Westwand des südlichen Seitenschiffs (Nr. 75) sowie an den Skulpturen des Hl. Laurentius, der sich heute an der Westwand im nördlichen Querhaus neben derjenigen des Hl. Nikolaus befindet (Nr. 77), und der Figur des Hl. Christophorus, die gegenüber an der Ostwand ebenfalls in großer Höhe angebracht worden ist (Nr. 78). Sie alle stehen wohl in einem Zusammenhang mit Skulpturen, die wahrscheinlich von dem Domdekan Johannes von Mahrenholtz (vor 1494–1538) gestiftet wurden und solchen, die von dem Stiftshauptmann Friedrich von Hoym und seiner Gattin Margareta von Stutternheim in Auftrag gegeben wurden und die in den Umkreis des sog. Katharinenmeisters gehören.3) Siehe außerdem Nr. 69 und 74.

Anmerkungen

  1. LCI Bd. 8, Sp. 45–58 (L[eander] Petzold); Wimmer/Melzer 2002, S. 605–608.
  2. Ein gekröntes A.
  3. DI 75 (Halberstadt Dom), Nr. 162, 163, 165, 185. Zu Johannes von Mahrenholtz siehe ebd., Nr. 167, 178, 179, 181, 185, 192, zu dem Ehepaar von Hoym ebd., Nr. 152, 163, 165.

Zitierhinweis:
DI 86, Halberstadt (Stadt), Nr. 76 (Hans Fuhrmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di086l005k0007602.