Inschriftenkatalog: Stadt Halberstadt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 86: Halberstadt (Stadt) (2014)

Nr. 50 Städtisches Museum 1482

Beschreibung

Meßkelch, Inv.-Nr. VH6;1) unbekannte Herkunft; Silber, vergoldet; über einem flachen Standring erhebt sich der sechspaßförmige Standfuß, dessen Zarge mit einem geprägten Kreuzfries verziert ist, einer der Sechspässe mit einem gravierten Kreuz, über dem ein gegossener Kruzifixus angebracht ist, der Anlauf geht in einen runden Schaft über, der durch einen getriebenen, mit gravierten Maßwerkfenstern geschmückten Nodus unterbrochen wird, an den Rotuli die Jahresangabe (A), an den Schaftringen darunter und darüber die Anrufungen (B, C); die Kuppa flach ansteigend.

Maße: H. 16 cm, D. 13,5 cm, Bu.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. A

    a(nno) // d(omini) // 1//4//8//2

  2. B

    maria anaa)

  3. C

    ihesus cr(ist)usb)

Übersetzung:

A: Im Jahre des Herrn 1482.

Kommentar

Die Schriftformen wirken durch die Gegensätze von breiten und sehr schmalen Buchstabenteilen, die an ihren Enden umgeschlagen scheinen. Der obere Teil des doppelstöckigen a weist eine Mischung von gerundet und gebrochen auf. Die Enden von r oder s zeigen kleine Knötchen als Abschluß.

Es handelt sich um den ältesten in Halberstadt erhaltenen datierten Meßkelch.

Textkritischer Apparat

  1. ana] Kürzungszeichen fehlt.
  2. cristus] Sic!

Anmerkungen

  1. Vgl. Katalog Halberstadt 2004, Nr. III. 1. 12 S. 206 (U[ta] S[iebrecht]).

Zitierhinweis:
DI 86, Halberstadt (Stadt), Nr. 50 (Hans Fuhrmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di086l005k0005008.