Inschriftenkatalog: Stadt Halberstadt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 86: Halberstadt (Stadt) (2014)

Nr. 46† Domplatz 7 1461

Beschreibung

Inschriftenplatte „vom Ufermann’schen Hause Halberstadt Domplatz Nro. 7“, so der Vermerk unterhalb der Zeichnung, rechts neben einem Wappen die zweizeilige Jahresangabe.1)

Text nach der Zeichnung von GK (?), Halberstadt Domschatz, Inv.-Nr. 504.2)

  1. · anno · d(omi)ni · · / · mo · cccco · lxi

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1461.

Wappen:
unbekannt3)

Kommentar

Als Worttrenner wurden Quadrangel verwendet. Die übrigen Buchstaben lassen sich nicht einordnen, da sie nur abgezeichnet existieren.

Weder der Zeichner des 19. Jahrhunderts, falls es sich bei GK um seine Initialen handeln sollte, noch der Steinmetz, falls es dessen gewesen sind, lassen sich ermitteln. Auch über das Haus ließ sich nichts erfahren. Die Quelle fand sich als Einlegezettel in einer Inkunabel der Historia Lombardica, d. i. die Legenda Aurea des Jacobus von Voragine, des Jahres 1476.2) Wer das Zettelchen dort hineingelegt hat, weiß man nicht. Es hatte offensichtlich als Lesezeichen gedient und wurde dorthin zurückgelegt.

Anmerkungen

  1. Zeichnung von GK. Es ist aber auch nicht auszuschließen, daß es sich bei den Initialen nicht um diejenigen des Zeichners, sondern des Herstellers der Inschriftenplatte gehandelt hat.
  2. Halberstadt Domschatz, Inv.-Nr. 504 (= Schmidt 1881, Nr. 103).
  3. Zwei pfahlweise gestellte Handschuhe.

Nachweise

  1. Zeichnung von GK (oder KG?), Lesezeichen in Halberstadt, Domschatz Inv.-Nr. 504 (= Schmidt 1881, Nr. 103).

Zitierhinweis:
DI 86, Halberstadt (Stadt), Nr. 46† (Hans Fuhrmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di086l005k0004604.