Inschriftenkatalog: Stadt Halberstadt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 86: Halberstadt (Stadt) (2014)

Nr. 42 St. Martini 1. H. 15. Jh.?

Beschreibung

Triumphkreuz; auf einem Querbalken zwischen den Vierungspfeilern im Gurtbogen zwischen Langhaus und Vierung angebracht, die Kreuzarme an Eisenketten im Bogen befestigt; Holz; farbig gefaßt, Echthaar, verschmutzt; Dreinagelkreuz mit rechteckigen verbreiterten Kreuzenden, darin die Evangelisten, Kreuzesstamm und -arme weisen Astansätze auf (Baum des Lebens, Corpus veristisch aufgefaßt), unter dem oberen Kreuzende auf einem an den Enden eingerollten Schriftband schwarz auf Braun aufgemalt der Kreuztitulus.

Maße: H. ca. 270 cm, B. ca. 170 cm, Bu. ca. 10–12 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Markus Scholz) [1/2]

  1. I(ESVS) N(AZARENVS) R(EX) I(VDEORVM)1)

Übersetzung:

Jesus aus Nazareth, der König der Juden.

Kommentar

Die Schrift stammt vielleicht erst aus der Zeit nach 1650. I weist Serifen an den Schaftenden auf. Die linke Haste des N ist schmaler als die rechte. Die Cauda des R ist geschwungen und weist eine leichte Bogenschwellung auf.

Das Triumphkreuz soll „wahrscheinlich von 1443“ stammen.2) Nach diesem zeitlichen Ansatz ist es hier eingeordnet. Haupt- und Barthaar am Corpus sollen „echt“ sein.3)

Anmerkungen

  1. Io 19,19.
  2. Dehio Sachsen-Anhalt I, S. 338.
  3. Ebd.

Zitierhinweis:
DI 86, Halberstadt (Stadt), Nr. 42 (Hans Fuhrmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di086l005k0004206.