Inschriftenkatalog: Dom zu Halberstadt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 75: Halberstadt Dom (2009)

Nr. 247 Dom, Langhaus, Südseite 1602

Beschreibung

Werkstein mit Jahreszahlen; am sechsten Strebepfeiler von Osten an der Südseite des Langhauses über dem Maßwerkvierpaß; heller Sandstein; auf demselben Stein sowohl auf der westlichen als auch auf der östlichen Seite des Quaders am unteren Rand eingehauen die Jahreszahl.

Maße: Bu. ca. 12 cm.

SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Hans Fuhrmann/Marion Gronemann) [1/1]

  1. · 1602 · // · 1602 ·

Kommentar

Die 1 und die 6 stark geschwungen. Der obere Balken der 2 ist verbreitert, am unteren ein geschwungener Begrenzungsstrich angebracht. Als Anfangs- und Endzeichen fungieren ausgezogene Quadrangel, deren Zierstriche nach rechts umgebogen werden.

Die Jahreszahl bezieht sich vermutlich auf eine Erneuerung des Strebebogens. Besonders die Strebebögen der ältesten, im 13. Jahrhundert errichteten westlichen Joche waren zu schwach, um dem Druck der Gewölbe standzuhalten und mußten immer wieder erneuert werden.1) In diesem Jahr gab es Bauarbeiten um den südlichen Turm.2)

Anmerkungen

  1. Elis 1883, S. 35 mit Anm. 4.
  2. Vgl. Mülverstedt 1894, S. 125.

Nachweise

  1. Elis 1883, S. 35.
  2. Abb. (schwach): Frenzel 1968, S. 25.

Zitierhinweis:
DI 75, Halberstadt Dom, Nr. 247 (Hans Fuhrmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di075l003k0024702.