Inschriftenkatalog: Greifswald

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 77: Greifswald (2009)

Nr. 155†? Stralsund, Kulturhistorisches Museum 15.Jh.

Beschreibung

Kruzifix.1) Bronze oder Messing, leicht abgearbeitet. Etwa 1865 in der Ruine des Klosters Eldena gefunden.2) Im Jahr 1866 aus der Sammlung Hagenow ins Kulturhistorische Museum Stralsund gelangt, im April 1993 gestohlen. Gekreuzigter mit Strahlennimbus und dem wohl zusammen mit dem Kreuz gegossenen Titulus. Die Kreuzarme enden in Dreipässen. Eine Durchbohrung am Ende des oberen Kreuzarmes zeigt, dass das Kreuz als Anhänger getragen wurde.

Inschrift nach Foto KHM Stralsund.

Maße: H. 6,5 cm, Br. 4,3 cm (nach Inventar KHM Stralsund).

Schriftart(en): Kapitalis.

Kulturhistorisches Museum Stralsund [1/1]

  1. IH(ESUS) N(AZARENUS)3)

Kommentar

Die Datierung ins 15. Jahrhundert erfolgt aufgrund der Angaben des Kulturhistorischen Museums.

Anmerkungen

  1. KHM Stralsund, Inv.-Nr. 1866:0060/0695.
  2. Hagenow, Alterthümersammlung, S. 78 (Nr. 888).
  3. Io. 19,19.

Zitierhinweis:
DI 77, Greifswald, Nr. 155†? (Jürgen Herold, Christine Magin), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di077g014k0015500.