Inschriftenkatalog: Gandersheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DIO 2: Kanonissenstift Gandersheim (2011)

Nr. 57† Bad Gandersheim, Stiftskirche 1662

Für eine aktualisierte Fassung dieser Katalognummer, siehe DI96 G1 Nr. 57.

Beschreibung

Zwei Altarleuchter. Gelbguß. Der Fuß zeigte jeweils die gleiche Inschrift. Brakebusch verzeichnet die Leuchter im Inventar der Stiftskirche, möglicherweise war ihr ursprünglicher Standort aber die Kirche in Brunshausen (vgl. Kommentar). Die Leuchter waren im Rahmen der Inschriftenaufnahme 2011 nicht mehr aufzufinden.

Inschrift nach Brakebusch.

Maße: H.: 29 cm (ohne Dorn).1)

  1. Anno 1662 hat die Jungfer Dortia Catharina Bielfels Priorin des Klosters Brvneshausen diese Leuchters zu der Ehre Gottes gegeben

Kommentar

Dorothea Katharina Bielefeldt war die Tochter des Holzmindener Bürgermeisters Albert Bielefeldt. Bevor sie in das von der Mitte des 17. bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts als evangelisches Frauenstift weitergeführte Kloster Brunshausen eintrat, war sie Klosterjungfrau in Marienberg (Helmstedt), Steterburg und in Frankenberg (Goslar) gewesen. Von 1661 bis 1666 amtierte sie in Brunshausen als Priorin, 1668 wurde sie zur Domina ernannt.2) Sie starb 1673.3)

Anmerkungen

  1. Maße nach Brakebusch, Inventar 1892, S. 30.
  2. Alle Daten nach Goetting, Brunshausen-Gandersheim-Clus, S. 76 mit ausführlicher Biographie und Quellennachweisen.
  3. Vgl. Wolfenbüttel, Staatsarchiv, 11 Alt Brunshausen, Nr. 36 Tod, Begräbnis und Hinterlassenschaft der Domina Dorothea Katharina Bielefeldt. 1673.

Nachweise

  1. Brakebusch, Inventar 1892, S. 30, Nr. 128 und 129.

Zitierhinweis:
DIO 2, Kanonissenstift Gandersheim, Nr. 57† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-dio002g001k0005709.