Inschriftenkatalog: Enzkreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 22: Inschriften Enzkreis (1983)

Nr. 7† Maulbronn, Kapitelsaal 1273

Grabstein des Abtes Eggehard. Die 1849 noch im Kapitelsaal nachweisbare Platte wurde bei Baumaßnahmen entfernt. Die Nachzeichnungen geben eine hochrechteckige Platte wieder, Umschrift zwischen Linien, Beginn rechte Längsleiste. Im Mittelfeld eingeritzter Abtstab. Material unbekannt. Wortlaut nach Jenisch. Schrift gotische Majuskel.

  1. + III. IDVS. APRILIS. OBIIT. EGGEHARDVS. ANNO. DOMINI.M/ILLESIMO. C.C. / LXX. III. ISTE. NOVI. CASTRI. FVERAT. VENERABILIS. ABBAS.

Eggehard war in den Jahren 1257 bis 1268 Abt von Maulbronn. Danach übernahm er das Maulbronner Mutterkloster Neuburg bei Hagenau im Elsaß, kehrte aber als Altabt von Neuburg wieder nach Maulbronnn zurück.

Der Beginn der Umschrift auf der rechten Längsleiste (statt auf der Kopfleiste) ist kaum Willkür des Zeichners. Er begegnet in Maulbronn bei den frühen Grabsteinen mehrfach.

Nachweise

  1. Jenisch 9.
  2. Jenisch II p. 15.
  3. WürttLB. Cod. hist. 2° 311, 54.
  4. WürttLB. Cod. hist. 4° 217, 8.
  5. Wickenburg II 300.
  6. OABMaulbronn 162.
  7. Klunzinger, ArtBeschr. 6a.

Zitierhinweis:
DI 22, Inschriften Enzkreis, Nr. 7† (Renate Neumüllers-Klauser), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-d022h008k0000708.