Inschriftenkatalog: Stadt Einbeck

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 42: Einbeck (1996)

Nr. 119† Ratsschule (1594)

Beschreibung

Bauinschrift. Die Inschrift war nach Unverzagt auf einem Querbalken eingehauen.1)

Inschrift nach Unverzagt.

  1. A nostro quae dicta schola est et structa senatupost quartum lustrum latius aucta fuitHanc Pater alme foue rege Christe hanc Spiritus ornaut planteta) coelum fundet vt illa solum

Übersetzung:

Die Schule, die nach unserem Rat benannt und von ihm errichtet worden ist, wurde nach vier mal fünf Jahren weiter vergrößert. Gnädiger Vater, behüte sie, Christus, lenke sie, Heiliger Geist, schmücke sie, damit sie den Himmel bepflanzt, damit sie den Boden gründet.

Versmaß: Zwei elegische Distichen.

Kommentar

Die im Jahr 1573 gebaute Ratsschule (vgl. Nr. 95) wurde innerhalb von 20 Jahren zu klein, so daß der Rat 1593 eine Erweiterung beschloß, die ein Jahr später ausgeführt wurde.2) Zur Ratsschule vgl. weiterhin Nr. 142.

Textkritischer Apparat

  1. plantet] plantent Letzner.

Anmerkungen

  1. Vgl. Unverzagt, Statum scholae, fol. 4r.
  2. Feise, Ratsschule, S. 65.

Nachweise

  1. Unverzagt, Statum scholae, fol. 4r.
  2. Letzner, Chronica VI, Teil 1, 14, fol. 83v.
  3. Feise, Ratsschule, S. 65 (nach Unverzagt).

Zitierhinweis:
DI 42, Einbeck, Nr. 119† (Horst Hülse), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di042g007k0011905.