Inschriftenkatalog: Stadt Einbeck

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 42: Einbeck (1996)

Nr. 102† Friedhof St. Johannis (1580)

Beschreibung

Epitaph für das Kind Johannes Hoffmann.

Inschrift nach Letzner.

  1. Hoc pater Hoffmanni posuit nati ossa JohannisQuem Christe in gremium suscipe quaeso tuumTalia de pueris etenim promissa dedistiVt capiant coeli regna beata tui1)

Übersetzung:

Hier hat der Vater die Gebeine seines Sohnes Johannes Hoffmann beigesetzt. Nimm ihn, Christus, bitte, in deinem Schoß auf. Solche Versprechen hast du nämlich für Kinder gegeben, daß sie dein seliges Himmelreich erhalten.

Versmaß: Elegische Distichen.

Kommentar

Nach Letzner ließ der Pastor der Neustädter Kirche Antonius Hoffmann seinem Sohn Johannes das Epitaph setzen. Vgl. das Epitaph des Antonius Hoffmann Nr. 114 sowie Nr. 107. Das Todesjahr des Johannes Hoffmann gibt Letzner mit 1580 an.2)

Anmerkungen

  1. Die Inschrift nimmt Bezug auf Mc. 10,14.
  2. Letzner, Chronica VI, Teil 1, 21, fol. 89r.

Nachweise

  1. Letzner, Chronica VI, Teil 1, 21, fol. 90r.

Zitierhinweis:
DI 42, Einbeck, Nr. 102† (Horst Hülse), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di042g007k0010203.