Inschriftenkatalog: Stadt Einbeck

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 42: Einbeck (1996)

Nr. 77† Wall zwischen Tiedexer und Ostertor um 1550

Beschreibung

Geschütz. Auf dem Geschütz waren untereinander angebracht: das Einbecker Wappen und die Inschrift A; eine Darstellung des Elias mit der Inschrift B; eine Darstellung Christi mit der Inschrift C, auf dem Kreuz, das Christus in der Hand hielt, die Inschrift D; die Figur des Mose mit der Beischrift E und einer Tafel in der Hand, auf der sich die Inschrift F befand; das Einbecker Stadtwappen; die Figur eines Mannes mit Schwert, Wappen und Inschrift G; die Darstellung eines Schwans mit der Inschrift H; Inschrift I.

Inschrift nach StA Einbeck, D Ha 2.

  1. A

    De Svan hete ichCordt Mente gos mich

  2. B

    Ich bin Helias

  3. C

    Ich bin (IESUS)a) Nasaren(us)

  4. D

    Ein ider neme sein crewze und folge mir1)

  5. E

    Ich bin Moyses

  6. F

    Es worden Moyse geben van Gottdie H(ilgen)b) X Gebote

  7. G

    Godardt van Leon

  8. H

    Der Schwan ich heiß

  9. I

    Wer ist der Mander es alle man to dancke don kan

Textkritischer Apparat

  1. IHS.
  2. Die Kürzung H. nur in StA Einbeck, D Ha 2. Mithoff und Harland geben beide hilgen wieder.

Anmerkungen

  1. Nach Mt. 16,24.

Nachweise

  1. StA Einbeck, D Ha 2, fol. 30v, Nr. 3.
  2. Harland, Geschichte 2, S. 436.
  3. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 52.

Zitierhinweis:
DI 42, Einbeck, Nr. 77† (Horst Hülse), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di042g007k0007705.