Inschriftenkatalog: Stadt Einbeck

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 42: Einbeck (1996)

Nr. 65† Wall zwischen Tiedexer und Ostertor 1543

Beschreibung

Geschütz. Das Geschütz war von der Umschrift A umgeben; darunter ein Kruzifix mit dem Titulus B, unter dem Kreuz Maria und Maria Magdalena. Es folgten das Einbecker Wappen mit der Jahreszahl C darüber, Inschrift D, Inschrift E mit einem Wappenschild, der die Meistermarke des Geschützgießers Cordt Mente trug (M4)1), und den Initialen F sowie Inschrift G.

Inschriften nach StA Einbeck, D Ha 2.

  1. A

    Ich werde geheißen ein SlangeWen ich drefe de werdt bange

  2. B

    I · N · R · I ·

  3. C

    1543

  4. D

    Der Scharwerdt2) bin ich genantWer sin Fortrvent seth in GottDer blift ein unfordorfen ManDer egennut is ser in dem Svang3)

  5. E

    Cordt Menten me fecit

  6. F

    C(ordt) M(enten)

  7. G

    Frisch gewagt ist halb gewonnen

Übersetzung:

Cordt Mente hat mich gemacht. (E)

Anmerkungen

  1. Vgl. DI 36 (Hannover), Anhang 4, M6, S. 266.
  2. Scharwerdt ist vermutlich eine entstellte Form des Wortes Schaffer; vgl. DWb 14, Sp. 2033. Möglicherweise liegt auch eine falsche Lesung vor.
  3. ‚Der Schaffer (?) bin ich genannt. Wer sein Vertrauen in Gott setzt, der bleibt ein unverdorbener Mann. Der Eigennutz ist sehr verbreitet.‘

Nachweise

  1. StA Einbeck, D Ha 2, fol. 31v, Nr. 8.
  2. Harland, Geschichte 2, 436 (A–E, G).
  3. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 52 (A, C, D, E, G).

Zitierhinweis:
DI 42, Einbeck, Nr. 65† (Horst Hülse), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di042g007k0006505.