Inschriftenkatalog: Stadt Einbeck

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 42: Einbeck (1996)

Nr. 15† Marktplatz 23/23a 1460

Beschreibung

Inschrift über dem Eingang zur Judenstraße.1) Über der Einfahrt zum Hof war ein Steinquader mit Inschrift angebracht, der nach dem Brand des Hauses im Jahr 1906 nach Dassel-Hoppensen gebracht wurde (vgl. Nr. 130).

Inschrift nach Klinkhardt.

  1. Angiportum · Hoc · Ex · Dasseliorum · Aedibus · Privatis · Publico · Concessum · Usui · Anno Chr(ist)i · 1460

Übersetzung:

Dieses Gäßchen wurde aus den privaten Gebäuden derer von Dassel der Öffentlichkeit zum Nutzen zugestanden. Im Jahr Christi 1460.

Kommentar

Zur Baugeschichte des Hauses vgl. Nr. 130. Klinkhardt entnimmt der Inschrift, daß die Judenstraße ursprünglich keinen Eingang von der Seite des Marktes hatte, und man sie folglich nur über die Wolperstraße erreichen konnte.2)

Anmerkungen

  1. Der Hinweis auf diese Inschrift stammt von Herrn Dr. Andreas Heege, Einbeck.
  2. Klinkhardt, Ueber einige lateinische Inschriften an dem Kromeschen Hause am Markte hieselbst. In: Einbeck’sches Wochenblatt 31. Stück vom 3. 8. 1816, S. 183.

Nachweise

  1. Klinkhardt, Ueber einige lateinische Inschriften an dem Kromeschen Hause am Markte hieselbst. In: Einbeck’sches Wochenblatt 31. Stück vom 3. 8. 1816, S. 183.

Zitierhinweis:
DI 42, Einbeck, Nr. 15† (Horst Hülse), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di042g007k0001505.