Inschriftenkatalog: Stadt Düsseldorf

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 89: Stadt Düsseldorf (2016)

Nr. 220 Angermund, Graf-Engelbert-Str. 37 vor 1653?

Beschreibung

Fragment eines unbekannten Trägers, vielleicht eines Grabsteins oder einer Grabplatte. Eingemauert querliegend als Fensterbank außen am linken Erdgeschossfenster des zweigeschossigen Backsteinhauses aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.1) Erkennbar sind jeweils die ersten 2–3 Buchstaben von insgesamt fünf Zeilen. Die weiteren Buchstaben sind durch das Fenster verdeckt.

Maße: H. 128,2 cm; B. 20,3 cm; Bu. 2,2 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

  1. io[– – –] / In[– – –] /[.]o[– – –] / her[– – –] /res[– – –]

Kommentar

Die Ausführung einiger Buchstaben wie h, e und r entsprechen den Buchstabenformen, die auf Grabsteinen und –platten des Bestandes aus der Zeit vor 1653 begegnen, so dass eine Ausführung vor dem Ende des Bearbeitungszeitraumes möglich erscheint. Da in der Türeinfassung des Hauses zwei weitere Fragmente wiederverwendet wurden, die eindeutig von Grabsteinen oder –platten aus dem 18. Jahrhundert stammen, liegt es nahe, auch dieses Fragment dieser Trägergruppe zuzuordnen.

Anmerkungen

  1. Zu diesem Haus vgl. Heimeshoff, Häuser, Bd. 3, S. 79.

Zitierhinweis:
DI 89, Stadt Düsseldorf, Nr. 220 (Ulrike Spengler-Reffgen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di089d008k0022001.