Inschriftenkatalog: Stadt Düsseldorf

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 89: Stadt Düsseldorf (2016)

Nr. 148† † Altestadt 5 1625

Beschreibung

Fassade des ehemaligen Hauses Altestadt 5. Die aus eisernen Mauerankern gebildete Jahreszahl war oberhalb der Fenster des ersten Obergeschosses des dreigeschossigen Hauses mit Treppengiebel angebracht. Das Haus, das Geburtshaus des Komponisten Norbert Burgmüller,1) wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.2) Die Anbringung der Maueranker bereits vor 1653 ist nicht gesichert.

Nach Foto im LVR-ZMB.

  1. 16//25a)

Kommentar

Das Haus ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit 1634 bei der Explosion des Pulverturms stark beschädigt worden.3) Es ist wohl identisch mit dem bei Ferber unter Altestadt 13 erwähnten, im 19. Jahrhundert „Zum neuen Engel“ bezeichneten Haus.4)

Textkritischer Apparat

  1. 1 in Form eines I-longa.

Anmerkungen

  1. Hella Gensbaur, Art. Burgmüller, August Joseph Norbert, Komponist, in: NDB 3, S. 49; Nota Bene Norbert Burgmüller. Studien zu einem Zeitgenossen von Mendelssohn und Schumann, hg. von Tobias Koch/Klaus Martin Kopitz, Köln 2009.
  2. Jahrbuch der Rheinischen Denkmalpflege in Nord-Rheinland 19 (1951), S. 138 (unter Altestadt 13).
  3. Vgl. dazu die Angaben zu den 1634 beschädigten Häusern an der Straße Altestadt bei Ferber, Landsteuerbuch, S. 3 u. 60.
  4. Ders., Wanderung, Bd. 1, S. 13.

Nachweise

  1. LVR-ZMB, Fotoarchiv, Nr. 24.1.1-406 SN (von 1930) = Foto StA Düsseldorf, Nr. 034019004.

Zitierhinweis:
DI 89, Stadt Düsseldorf, Nr. 148† (Ulrike Spengler-Reffgen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di089d008k0014803.