Inschriftenkatalog: Stadt Düsseldorf

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 89: Stadt Düsseldorf (2016)

Nr. 12† Kaiserswerth, † St. Georg um 1200

Beschreibung

Südwand. Darstellung (Relief?) des Salvators mit einem Bibelzitat als Bildbeischrift (A) und einer als „carmen“ bezeichneten, exegetischen Bildbeischrift (B), beide umlaufend eingehauen.1) Zerstört 1688.2)

Nach dem Rheinbrohler Kopiar.

  1. A

    Fiat lux3)

  2. B

    Lucis origo novaea) tenebroso fulget in orbe

Übersetzung:

Es werde Licht. (A)

Der Ursprung des neuen Lichtes erstrahlt im finsteren Erdkreis. (B)

Versmaß: Hexameter (B, einsilbig leoninisch gereimt).

Kommentar

Die Junktur lucis origo ist ebenso wie fulget in orbe bzw. „fulsit in orbe“ nachweisbar,4) nicht jedoch der gesamte Vers.

Die Inschriften werden im Rheinbrohler Kopiar unmittelbar nach den Inschriften an der Westfassade (Nr. 11) überliefert. Die Darstellung des Salvators wird ebenso wie die dortigen Reliefs als „imago“ bezeichnet. Es dürfte sich also um eine weitere, den Reliefs an der Westfassade entsprechende Darstellung gehandelt haben. Vielleicht befand sie sich nicht an der Außenwand, sondern im Innern der Kirche,5) denn unmittelbar auf diese folgt die Eintragung zu dem Dechanten Folrad (Nr. 5), dessen Grabstein in der Mitte der Kirche gelegen war. Da keine weiteren Angaben vorliegen, ist davon auszugehen, dass die Darstellung des Salvators sowie die Inschriften zeitgleich mit jenen an der Westfassade entstanden.

Zum Aussehen der Georgskirche und ihrer Geschichte vgl. auch Kap. 2.2 der Einleitung und Nrn. 1, 3, 4, 5 und 11.

Textkritischer Apparat

  1. MINAE Verbeek.

Anmerkungen

  1. PfA St. Suitbertus Rheinbrohl, Kopiar Kaiserswerth, S. 114: „Item in latere templi ad meridiem reperitur imago Salvatoris, circum quam litteris sculptum est: … et subsequens carmen.“
  2. Die Überlieferung der Inschrift in den Farragines Gelenii belegt, dass sie im 17. Jh. noch vorhanden war. Zur Zerstörung im Jahr 1688 s. im Kommentar zu Nr. 1.
  3. Gn 1,3.
  4. Vgl. Hex.-Lex. 2, S. 368 u. ebd. 3, S. 238.
  5. Vgl. auch Verbeek, Georgskirche, S. 365 Anm. 12. Auch Kelleter, UB Kaiserswerth, S. XLIII, gibt als Ort das Innere der Kirche an.

Nachweise

  1. PfA St. Suitbertus Rheinbrohl, Kopiar Kaiserswerth, S. 114.
  2. Terwelp, Kaiserswerth, S. 130 (nach Rheinbrohler Kopiar).
  3. Clemen, KDM Düsseldorf, S. 139.
  4. Kelleter, UB Kaiserswerth, S. XLIII.
  5. Verbeek, Georgskirche, S. 365 Anm. 12 (nach Rheinbrohler Kopiar).

Zitierhinweis:
DI 89, Stadt Düsseldorf, Nr. 12† (Ulrike Spengler-Reffgen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di089d008k0001208.