Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

A3, Nr. 90A† St. Ägidien 1419

Beschreibung

Grabplatte(?) des Abtes Ludolf von Velstede. Die Inschrift des Grabdenkmals ist nur bei Oeynhausen überliefert. Anders als in den meisten Fällen scheint Oeynhausen den Wortlaut der Inschrift hier einigermaßen getreu wiedergegeben zu haben. Woher die Inschriftenüberlieferung stammt, lässt sich nicht nachvollziehen. In der Sammlung Sack ist die Grabplatte nicht verzeichnet.

Inschrift nach Oeynhausen.

  1. A(nno) D(omini) 1419 in die beati Ambrosii Episcopi1) obiit Dominus Ludovicusa) de Velstede Abbas hujus monasterii C(uius) A(nima) R(equiescat) I(n) P(ace) Amen

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1419 am Tag des seligen Bischofs Ambrosius starb Herr Ludwig von Velstede, Abt dieses Klosters. Seine Seele ruhe in Frieden, Amen.

Wappen:
Velstede2)?3)
?4)?5)

Kommentar

Ludolf von Velstede, der 1403 als Prior des Ägidienklosters nachzuweisen ist, amtierte seit dem Jahr 1404 bis zu seinem Tod im Jahr 1419 als Abt des Klosters.6) In seiner Amtszeit wurde der noch heute erhaltene gotische Kreuzgangsflügel errichtet.7)

Textkritischer Apparat

  1. Ludovicus] So bei Oeynhausen. Zu erwarten wäre Ludolphus.

Anmerkungen

  1. 4. April.
  2. Wappen Velstede (Kralle). Vgl. Reidemeister, Genealogien, Tafel S. 96/97. Die Wappenbeschreibungen nach den Zeichnungen der Wappenschilde bei Oeynhausen.
  3. Wappen ? (durch Stufengiebel geteilt).
  4. Wappen ? (schräger Wellenbalken).
  5. Wappen ? (drei Eichhörnchen mit Halsbändern 2:1).
  6. St. Aegidien zu Braunschweig 1115–1979, hg. v. Ute Römer-Johannsen. Hildesheim 1979, S. 11.
  7. DI 35 (Stadt Braunschweig 1), Nr. 89.

Nachweise

  1. Oeynhausen, Grabinschriften, fol. 85r.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, A3, Nr. 90A† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009a30090A6.