Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1172† St. Andreas 1671

Beschreibung

Grabplatte des Andreas Georg Cörner. Sie lag vor dem Chorraum. Es handelte sich um einen kleinen querrechteckigen Stein, über den zeilenweise die Inschrift verlief.1) Das Gegenstück zu diesem Stein bildete die Grabplatte Nr. 1173.

Inschrift nach der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ANDREAS GEORGIUS / CÖRNER / NATUS A(NN)O 1641 . / D(IE) 25 . NOVEMBR(IS) / DENATUS A(NN)O 1671 / D(IE) 31 . JUL(II)

Übersetzung:

Andreas Georg Cörner wurde im Jahr 1641 am 25. Tag des November geboren, er starb im Jahr 1671 am 31. Tag des Juli.

Kommentar

Andreas Georg und Friedrich Christian Cörner, der nur anderthalb Monate nach seinem Bruder verstarb (Nr. 1173), waren Söhne des Obristleutnants Anton Cörner. Beck vermutet, daß die für die beiden Brüder bestimmten Platten ursprünglich zusammenlagen und eine Platte später umgesetzt wurde.2) Eigenartig ist der Umstand, daß die Begräbnisse der beiden Brüder nicht in den Kirchenbüchern von St. Andreas verzeichnet sind.

Anmerkungen

  1. Angaben nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 128, p. 164.
  2. Sammlung Sack, Nr. 128, p. 47.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 128, p. 33 u. p. 164 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1172† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0117207.