Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1129† St. Petri 1665

Beschreibung

Grabplatte der Anna Sophia Grotejan. Die Platte lag im Kirchenschiff vor dem Chor. Die Inschrift verlief unter einem Totenkopf mit zwei gekreuzten Knochen zeilenweise über den Stein.1)

Inschrift nach der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. HIC LAPIS OSSA TEGIT / SEXVM SI QVAERIS / FOEMINAE MORES ORNATISSIMAE / PIETATEM COMMENDATISSIMAE / AETATEM ANNORVM LI . / NOMEN TANDEM QVAERIS / ANNAE SOPHIAE GROTEIANAE / MORTE PLANE INOPINATA / SED PLACIDE ET BEATE EXTINCTAE / EN HOC MIRABERIS SCIO / MATER HEIC IACET VIRGO VXOR SPONSA / MATER LIBERORVM BENEFICIIS PARTORVM / VIRGO VITAM FVGIENS CONTAMINATAM / VXOR M(AGISTRI) HENNINGI STEDINGII / HOC QVI MONVMENTVM POSVIT / SPONSA SEMPER CHRISTI LAMPADA GESTANS / FIDEM PIETATEM VESTEM NVPTIALEM / HABVIT ALIAM EXPECTAT / SVB HOC LAPIDE / CORONAM NON MARCESCENTEM / OBIIT XXVI . NOVEMB(RIS) ANNO . MDCLXV .

Übersetzung:

Dieser Stein bedeckt Knochen. Wenn du nach dem Geschlecht fragst: (die) einer Frau. (Wenn du) nach den Sitten (fragst): einer sehr ehrenvollen. (Wenn du) nach der Frömmigkeit (fragst): einer äußerst empfehlenswerten. (Wenn du) nach dem Alter (fragst): (einer Frau) von 51 Jahren. (Wenn) du schließlich nach dem Namen fragst: Anna Sophia Grotejan. Sie wurde durch einen gänzlich unvermuteten Tod aber sanft und glücklich ausgelöscht. Siehe, ich weiß, du wirst dich darüber wundern: Hier liegt eine Mutter, eine Jungfrau, eine Ehefrau und eine Braut. Eine Mutter von durch Gnade geborenen Kindern, eine das verderbte Leben fliehende Jungfrau, die Ehefrau des Magister Henning Steding, der dieses Grabmal setzte, und immer die eine Lampe tragende Braut Christi. Die Treue, die Liebe, das Kleid der Ehe besaß sie. Eine andere nicht welkende Krone erwartet sie unter diesem Stein. Sie starb am 26. November des Jahres 1665.

Kommentar

Anna Sophia Grotejan war die zweite Ehefrau des Pastors an St. Petri, Henning Steding (vgl. Nr. 1181).

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 141, p. 95.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 141, p. 55, p. 83 u. p. 95 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1129† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0112900.