Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1120† St. Katharinen 1665

Beschreibung

Grabplatte der Emerentia Gruber. Die Grabplatte lag im Mittelschiff der Kirche. Die Inschrift, die im 18. Jahrhundert bereits nicht mehr vollständig zu lesen war, verlief zeilenweise über den Stein.

Inschrift nach der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. SINGVLARIS EXEMPLI / OMNIQ(VE) SVI SEXVS VIRTVTVM GENERE / ORNATISSIMAE FOEMINAE / EMERENTIAE GRVBERS / CONJUVGI SVIa) LONGE DESIDERATISSIMAE / INTER OBORTOS PARTVS DOLORES / ANNO AETATIS XXXII . PLACIDE EX [HAC] VITA DISCEDENTI / [ – – – ] MOESTISSIMA ANIMA PONEBAT / [ – – – COM]MVNEM MORTALIVM SORTEM / [ – – – ] EXPECTANS MARITVS / CHRISTOPHORVS GERKE . / ANNO 1665 .

Übersetzung:

Seiner einzigartig beispielhaften und mit jeder Art von Tugenden ihres Geschlechts hochgeschmückten Frau Emerentia Gruber, seiner auf das höchste vermißten Gattin, die unter den beginnenden Wehen im 32. Lebensjahr sanft aus diesem Leben ging, setzte der Ehemann Christopher Gerke ... mit höchstbetrübtem Herzen in Erwartung des gemeinsamen Loses der Sterblichen im Jahr 1665.

Kommentar

Emerentia Gruber, die am 21. Juli 1634 als Tochter des Braunschweiger Buchdruckers und Buchhändlers Balthasar Gruber geboren wurde, war in erster Ehe seit 1657 mit dem Braunschweiger Bürgermeister Lüdeke Juten verheiratet (vgl. dessen Grabplatte Nr. 1087), der im Jahr 1659 starb. Sie war dessen vierte Ehefrau.1) Nach dessen Tod stiftete sie im Jahr 1660 auch im Namen ihres Ehemannes eine Leuchterkrone für die Katharinenkirche (vgl. Nr. 1092). In zweiter Ehe heiratete sie im Mai 1660 Christopher Gerke. Dieser gehörte von 1662 bis 1671 dem Rat des Hagens an, 1662 bis 1665 bekleidete er das Amt des Kleinen Bürgermeisters, 1667 bis 1671 das des Großen Bürgermeisters. Gerke, der eine Stadtchronik verfaßte, starb am 4. April 1714.2) Emerentia Gruber starb am 8. Oktober 1665.3)

Textkritischer Apparat

  1. SVI] So in der Sammlung Sack, eigentlich SVAE.

Anmerkungen

  1. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 77.
  2. Spieß, Ratsherren, S. 112.
  3. Vgl. die Leichenpredigt für Emerentia Gruber, Roth, Auswertungen, Nr. 6822.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 76 u. 283a.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1120† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0112006.