Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1095 St. Martini 1661

Beschreibung

Fragment einer Grabplatte. Sandstein. Das Fragment ist als Treppenstufe im Turmaufgang der Kirche verbaut. Vermutlich wurde die Grabplatte schon vor dem 18. Jahrhundert von ihrem Platz entfernt und als Baumaterial verwendet, da die Sammlung Sack keine Grabschrift verzeichnet, die sich mit den Resten der zeilenweise über den Stein verlaufenden, eingehauenen Inschrift in Einklang bringen läßt.

Maße: H.: 82 cm; B.: 91,5 cm; Bu.: 3,8–4 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Sabine Wehking [1/1]

  1. [ – – – ]EH[ – – – ] / [ – – – ]WE[ – – – / – – – ]EN 8 FEBRUA[R – – – / – – – ] 1661 DEN 26 FE[BRUAR – – – / – – – ] DE[SS]EN SEELE GOTT / GNEDIG SEY

Kommentar

Im Kirchenbuch von St. Martini für das Jahr 1661 ist niemand verzeichnet, auf den die Inschrift passen könnte. Es ist aber auch durchaus möglich, daß die Grabplatte nur als Baumaterial von der Kirche St. Martini erworben wurde und aus einer anderen Kirche stammt.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1095 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0109502.