Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1043† St. Katharinen 1655

Beschreibung

Grabplatte des Daniel Vaders und der Anna Remmers. Die Platte lag im Mittelschiff der Kirche. Um den Rand des hochrechteckigen Steins verlief außen die Inschrift A, darunter in einer zweiten Zeile die Inschrift B. Im Innenfeld oben zwei Wappen, im linken die Inschrift C, unter den Wappen die Inschrift D.1)

Inschriften nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    ANNO 1655 . DEN 2 . JUNIJ IST DER /ERNVESTER GROSACHTBAR UND WOLWEISER HERR / DANIEL VADERS BURGEMEISTER IM / HAGEN IN GOTT SELIG ENTSCHLAFFEN , SEINES ALTERS 59 . JAHR

  2. B

    ANNO 1655 . DEN 23 MAIJ IST DIE EHR- / UND VIEL TUGENDSAME FRAW ANNA REMMERS HERRN BURGER-/MEISTER DANIEL VADERS EHELICHE / HAUSFRAWE IN GOTT SELIG ENTSCHLAFFEN IHRES ALTERS IM 56 . JAHRE

  3. C

    V(ERBUM) D(OMINI) M(ANET) I(N) AE(TERNUM) 2)

  4. D

    HIOB AM 19 . CAPITTEL / ABER ICH WEISS [ – – – ] FREMDER 3)

Übersetzung:

Das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit. (C)

Wappen:
Vaders4)Remmers5)

Kommentar

Daniel Vaders war der Sohn des Braunschweiger Bürgermeisters Friedrich Vaders und der Ilse Möller. Nach einem Besuch der Katharinenschule und des Gymnasiums in Magdeburg war er seit 1614 in der Kaufhandlung seines Vaters tätig, für die er verschiedene Reisen unternahm. Im Jahr 1619 heiratete er Anna Remmers, 1627 wurde er Gildemeister der Wandschneider.6) Daniel Vaders gehörte in den Jahren 1633 bis 1655 dem Rat des Hagens an, 1637 bis 1639 als Bruchkämmerer, 1641 bis 1643 als Kleiner Bürgermeister und 1646 bis 1655 als Großer Bürgermeister.7)

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 293.
  2. 1. Pt. 1,25.
  3. Hi. 19,25–27. In der Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 293, nur auszugsweise überliefert. Sinngemäß zu ergänzen zu: Aber ich weiß, daß mein Erlöser lebt, und er wird mich hernach aus der Erde aufwecken. Und werde danach mit dieser meiner Haut umgeben werden und werde in meinem Fleisch Gott sehen. Denselben werde ich mir sehen, und meine Augen werden ihn schauen, und kein Fremder.
  4. Wappen Vaders (Balken, darauf Inschrift VDMIAE, darüber ein Stern, darunter eine Rose). Wappenbeschreibungen nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, ebd.
  5. Wappen Remmers (steigendes Einhorn).
  6. Die biographischen Angaben nach der Leichenpredigt, Roth, Auswertungen, Nr. 8435 (dort irrtümlich als David Vader bezeichnet).
  7. Spieß, Ratsherren, S. 218.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 87 (A, B) u. p. 293 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1043† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0104308.