Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1037† St. Katharinen 1655

Beschreibung

Grabplatte des Hans Ahrens. Die Grabplatte lag im Mittelschiff der Kirche. Um den Rand des hochrechteckigen Steins verlief die Inschrift A, im Innenfeld oben zwei Wappen, darunter die Inschrift B.1)

Inschriften nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    AM 5 . MAIJ 1655 . IST DER EHREN-/VESTE HOCHACHTBAR UND WOLWEISER HERR HANS AHRENS / BURGEMEISTER DIESER STADT / IN GOTT SELIG VERSCHIEDEN SEINES ALTERS 79 . JAHR 6 . MONAT

  2. B

    LEICHTEXT / PSALM V . V . 22 . 23 . / VERLASS MICH NICHT [ – – – ] HÜLFFE 2)

Wappen:
Ahrens3)Beckmann4)

Kommentar

Hans Ahrens und Katharina Beckmann wurden am 13. Februar 1610 in St. Magni getraut.5) Hans Ahrens gehörte von 1638 bis 1655 dem Rat des Hagens an. In den Jahren 1642 bis 1644 fungierte er als Bruchkämmerer, 1645 bis 1655 als Kleiner Bürgermeister.6)

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 289.
  2. Ps. 38,22f. Die Angabe der Bibelstelle in der Inschrift ist fehlerhaft. Die Bibelverse sind in der Sammlung Sack, ebd., nur auszugsweise überliefert. Sinngemäß zu ergänzen zu: Verlaß mich nicht, Herr! Mein Gott, sei nicht ferne von mir! Eile, mir beizustehen, Herr, meine Hilfe!
  3. Wappen Ahrens (drei Ähren). Wappenbeschreibungen nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, ebd.
  4. Wappen Beckmann (gestümmelter Ast mit nach oben hervorwachsendem Kleeblatt).
  5. Sta Braunschweig, Kirchenbücher St. Katharinen, E 60, Teil 2 (Beerdigungen, Trauungen), p. 747.
  6. Spieß, Ratsherren, S. 68.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 74 (A) u. p. 289 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1037† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0103703.