Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 975† St. Martini 1650

Beschreibung

Grabplatte über dem Erbbegräbnis der Familie Hantelmann. Der Stein lag auf der Nordseite der Kirche. Er trug um den Rand die Inschrift A; der Beginn und das Ende der Inschrift waren bereits im 18. Jahrhundert zerstört.1) Im Mittelfeld oben die Inschrift B, darunter ein Wappen.

Inschriften nach der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    [ – – – ] HANTELMANNEN IN / BRAVNSCHWEIG ERBBEGRAEBNIS SO 1608 . ERKAVFET / VND ANNO . 1650 . DIESEN STEIN / ALHIERa) [ – – – ]

  2. B

    HIOB AM XIX . v . 25 / ICH WEIS DAS MEIN ERLÖSER / LEBT VND ER WIRD MICH HERNACH / AVS DER ERDE AVFERWECKEN 2)

Wappen:
Hantelmann3)

Textkritischer Apparat

  1. ALHIER] Fehlt bei Schmidt.

Anmerkungen

  1. Sammlung Sack, Nr. 138, Bd. 1, Teil 1 (o. P., Zeichnung).
  2. Hi. 19,25.
  3. Das Wappen ist in der Sammlung Sack, Nr. 138, Bd. 1, Teil 1 (o. P.), nur namentlich bezeichnet.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 138, Bd. 1, Teil 1 (o. P., Zeichnung); Bd. 3, p. 285.
  2. Schmidt, Martinskirche, S. 192 (A).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 975† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0097500.