Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 954†? Städtisches Museum 1647, 1648, 1678?

Beschreibung

Willkomm der Leinewebergilde.1) Der silberne Deckelpokal, der zum Zeitpunkt der Bearbeitung nicht auffindbar war, wurde im Jahr 1726 durch das Aufsetzen der eine Fahne haltenden Figur verändert, der Schaft wurde 1751 umgestaltet. Das aus einem oberen und einem unteren Wulst sowie einem von diesen durch Hohlkehlen getrennten Mittelteil bestehende Gefäß bildete den ältesten Teil des Pokals. Neben den auf den oberen Wulst gravierten Inschriften A und B trug der Willkomm weitere Inschriften aus jüngerer Zeit. Ob die Inschrift B noch weitgehend aus dem Berichtszeitraum stammte und die Jahreszahl am Ende nur später hinzugesetzt wurde, läßt sich ohne Autopsie nicht beurteilen.

Inschriften nach der Inschriftensammlung Mack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    WILHELM ASCHPAG / PHILIP DEGERING / HANS SCHWENCKE / ESAIAS KOVE / ANNO 1647 ET 48

  2. B

    M(EISTER) ANDREAS HOFFEL / HANS LIPPELS / VALENTIN DANCKER / ANDREAS MVMMENKATER / ANNO 1648 ET 78a)

Textkritischer Apparat

  1. Möglicherweise falsche Lesung.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Cga 144.

Nachweise

  1. Fuhse, Handwerksaltertümer, S. 150, Abb. 142 ebd.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 954†? (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0095405.