Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 872† St. Magni 1638

Beschreibung

Grabplatte des Kindes Heinrich Philipp Ritter. Der Stein lag vor einem Pfeiler auf der Nordseite der Kirche. Im oberen Teil die Inschrift A, in der Mitte zwei Wappen und unten die Inschrift B.

Inschriften nach der Sammlung Sack.1)

  1. A

    Heinrich Philip Ritter / seines alters 15 Wochen / und anderthalben Tagk / starb den 30 . July A(nn)o 1638 vor-/mittags um 10 Uhr dessen / Seelen Gott gnedig sey .

  2. B

    Marci am 10 / Lasset die Kindlein zu / mir kommen und wehret / ihnen nicht , denn solcher / ist das Reich Gottes 2)

Wappen:
Ritter3)?4)

Anmerkungen

  1. Das Blatt p. 180 fehlte zum Zeitpunkt der Bearbeitung in der Akte Sammlung Sack, Nr. 137. Die dort befindliche Zeichnung und die Inschriften sind in der Inschriftensammlung Mack wiedergegeben. Allerdings läßt sich nicht überprüfen, wieweit die Sammlung Sack die Inschrift B wiedergab, da Mack die von Beck üblicherweise unvollständig überlieferten Bibelverse ergänzt hat.
  2. Mk. 10,14.
  3. Wappen Ritter (Ast, daraus nach oben zwei, nach unten ein Kleeblatt hervorwachsend). Wappenbeschreibungen nach der Zeichnung in der Inschriftensammlung Mack.
  4. Wappen ? (Sparren, Wappeninhalt darüber und darunter nicht zu identifizieren).

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 137, p. 26 (A) u. p. 180 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 872† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0087204.