Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 704 St. Martini 1603

Beschreibung

Messingtafel von der Grabplatte der Anna Jäger. Die querrechteckige Messingtafel, die heute im Turmraum von St. Martini hängt, war früher in eine Grabplatte eingelassen, die im südlichen Seitenschiff lag. Die zeilenweise über die Tafel verlaufende Inschrift wird von einem Rand mit eingraviertem Schnörkelornament eingefaßt, in den vier Ecken jeweils eine Rosette. Unterhalb der Inschriftentafel befanden sich zwei Wappen.1)

Maße: H.: 29 cm; B.: 50,5 cm; Bu.: 1,5–1,8 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Sabine Wehking [1/1]

  1. ANNO 1603 DEN 30 NOVEMB(RIS) STARB DIE / EHRENTVGENTSAME FRAWE ANNA IEGERS , / WEILANDT D(OCTOR) MARTINI KEMNITII SVPERINTEN/DENTEN ALHIER , NACHGELASSENE WITWE / IHRES ALTERS IM 71 IAHRE / IOB XIX / ICH WEIS DAS MEIN ERLOSER LEBET , VNDT ER WIRDT MICH HERNACH AVS / DER ERDEN AVFFWECKEN 2) etC

Wappen:
Chemnitz3)Jäger4)

Kommentar

Zu Anna Jäger und ihrem Ehemann, dem Superintendenten Martin Chemnitz vgl. Nr. 522.

Anmerkungen

  1. Sammlung Sack, Nr. 138, Bd. 1, Teil 2 (o. P.).
  2. Hi. 19,25.
  3. Wappen Chemnitz (geteilt, oben oberhalbe Lilie). Wappenbeschreibungen nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 138, Bd. 1, Teil 2 (o. P.).
  4. Wappen Jäger (aus dem oberen Schildrand wachsender Arm, ein Jagdhorn am Band haltend).

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 138, Bd. 1, Teil 1 (o. P.) u. Teil 2 (o. P.); Bd. 3, p. 258.
  2. Schmidt, Martinskirche, S. 181.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 704 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0070405.