Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 504† Bohlweg 48 1565

Beschreibung

Hausinschrift.1) Das Haus wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Inschrift befand sich auf einem Stein im Nordgiebel des Hinterhauses.2)

Inschrift nach Steinacker.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A(NN)Oa) 1565 / DVSE GANTZE / GEFEL HORET / TO DVSEM HVS

Kommentar

Ähnliche Inschriften fanden sich am Haus Kohlmarkt 17 (Nr. 470) und an der Alten Münze (Nr. 472). Während die Inschriften dort den städtischen Besitz bezeichneten, ist hier nur die Zugehörigkeit des Giebels zum Haus und damit eine eigentlich selbstverständliche Tatsache Gegenstand der Inschrift. Inwieweit besondere Rechtsverhältnisse eine solche Inschrift notwendig machten, ließ sich nicht klären.

Textkritischer Apparat

  1. Hochgestelltes O.

Anmerkungen

  1. Nro. 1999.
  2. Nach Steinacker, Häuserkatalog, befand sich auf einem Scheitelstein des Torbogens im Hof die Jahreszahl ANNO 1748.

Nachweise

  1. Steinacker, Häuserkatalog.
  2. Pfeifer, Holzarchitektur 1892, Sp. 466 (ohne Jahreszahl).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 504† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0050403.