Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 497(†) St. Magni 1561

Beschreibung

Messingleuchter. Es handelt sich um ursprünglich acht Leuchter, von denen zwei durch Bombeneinschlag im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden. Vier weitere Leuchter, deren Inschriften (A–D) in der Inschriftenkartei Mack überliefert sind, waren so stark beschädigt, daß sie vermutlich beseitigt wurden. Somit sind heute nur noch zwei Leuchter erhalten. Sie sind an der Südwand des Kirchenschiffs angebracht. Die Inschriften E und F sind jeweils in die runde, gebuckelte Wandhalterung eingeritzt.

Inschriften A–D nach der Inschriftensammlung Mack.

Maße: Dm.: 21,5 cm; Bu.: 0,5 cm.

Schriftart(en): Kursive.

  1. A†

    Dusen luchter hefft gewen Hinrick KrokeR w(e)g(en) Hinrick Struckes gudern 61

  2. B†

    Hinrick Struck 61

  3. C†

    Peter Struck 61

  4. D†

    Ludeke Struck 61

  5. E

    Hinrick Struck 61

  6. F

    Dussen luchter Hefft geven / 61 / Hinrick KrokeR fan wegen Hinrick Struckes goder

Kommentar

Die Inschriften A und F sind vermutlich so zu verstehen, daß Heinrich Kroker als Testamentsvollstrecker des Heinrich Struck die Leuchter stiftete. Heinrich Struck besaß das Haus Ritterstr. 27. Peter Struck war vermutlich dessen Sohn, da er später als Besitzer desselben Hauses verzeichnet ist.1) Der in der Inschrift D genannte Ludeke Struck, wohl ebenfalls ein Sohn des Heinrich Struck, ist nach diesem als Besitzer des Hauses Klint 7 nachzuweisen.2)

Anmerkungen

  1. Vgl. Meier, Häuserbuch, Bd. 3, p. 110.
  2. Ebd., p. 116. Die Familie besaß das Haus in der Zeit von 1539 bis 1668.

Nachweise

  1. Inschriftensammlung Mack.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 497(†) (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0049709.