Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 445† ehem. Zeughaus? 1542

Beschreibung

Drei Kriegsfahnen. Eine der drei Fahnen war mit dem Stadtwappen und einer Inschrift (A) in goldenen Buchstaben bestickt. Die beiden anderen Fahnen trugen die gleiche Inschrift (B) als Goldstickerei der Initialen auf gestreiftem Untergrund.1)

Inschriften nach Olfen.

  1. A

    Verbum Domini manet in aeternum 2)

  2. B

    V(erbum) D(omini) M(anet) I(n) A(eternum) 2)

Übersetzung:

Das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit.

Kommentar

Die protestantische Devise3) wurde von den Braunschweigern für ihre Fahnen gewählt, mit denen sie 1542 in den Krieg gegen Herzog Heinrich d. J. zogen.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach Olfen, Geschichtsbücher, S. 34f.
  2. 1. Pt. 1,25.
  3. Vgl. Nr. 412, Anm. 2.

Nachweise

  1. Olfen, Geschichtsbücher, S. 34f.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 445† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0044503.