Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

A3, Nr. 136 St. Katharinen 1453, 1668

Beschreibung

Kelch. Silber, vergoldet. Der große Kelch steht auf einem runden Fuß mit flacher Sockelplatte und einer kannelierten Zarge. Oben auf dem Fuß verläuft ein zweizeiliges Inschriftenband (A) vor schraffiertem Hintergrund um. Am steil aufsteigenden Fußhals ein eingravierter Wappenschild. Der abgeflachte Nodus ist oben und unten mit sechs schlichten Buckeln besetzt, die Schaftstücke darüber und darunter ebenfalls glatt, die Kuppa trichterförmig. Unter dem Fuß des Kelches ist umlaufend die Inschrift B eingraviert, die auf die Renovierung des Kelches im Jahr 1668 verweist, bei der mit großer Wahrscheinlichkeit der Nodus und die beiden Schaftstücke ausgewechselt wurden. Die Marke mit den Initialen (C) des Goldschmieds, der die Renovierung durchführte, auf dem unteren Schaftstück. Die Worttrenner der Inschrift A in Form von Quadrangeln mit nach oben und unten angesetzten Zierhäkchen.

Maße: H.: 29,2 cm; Dm.: 17,5 cm (Fuß und Kuppa); Bu.: 1,2–1,4 cm (A), 0,4 cm (B), 0,3 cm (C).

Schriftart(en): Gotische Minuskel (A), Kapitalis mit Versalien (B), Kapitalis (C).

Sabine Wehking [1/3]

  1. A

    dussen · kelk su(n)te katerine(n) i(n) de ere goddes · / · anno · d(omi)ni · mo · cccc · liii · gafa) · hinrik · volkmerstorp +

  2. B

    RENOUATUM . ANNO . 1668 . / VNT SEINT DASMAHL . WARNER KALM . FRANZ BECKER . VND CHRISTOFF FRIDERICH ZILLIGER . / PROUISORES DERO KIRCHEN . S . CATHARINEN , GEWESEN . UND WIGET 82 . LOHT .

  3. C

    PM

Wappen:
Volkmerstorp1)

Kommentar

Die Inschrift A ist in einer auf Goldschmiedearbeiten häufig zu findenden Art der gotischen Minuskel mit glatten breit ausgeführten Buchstaben vor schraffiertem Hintergrund ausgeführt, bei der die Ober- und Unterlängen über das schraffierte Band hinausreichen. Als charakteristische Zierform dieser Art von Schriften kommt hier vor allem der durch den Schaft gesteckte Balken vor. Durch die vergleichsweise große Ausführung der Buchstaben bedeckt die zweizeilig umlaufende Inschrift den ganzen Kelchfuß und wird damit zum vorherrschenden Schmuckelement des Kelches.

Die Initialen PM stehen für den Braunschweiger Goldschmied Peter Martens, der von 1667/68 bis 1682 in dieser Tätigkeit nachzuweisen ist.2)

Textkritischer Apparat

  1. gaf ] Jar Sammlung Sack und Schröder/Aßmann.

Anmerkungen

  1. Wappen Volkmerstorp (Hausmarke H82).
  2. Spies, Goldschmiede, Bd. 3, S. 120f., Nr. 496 .

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 164 (A, B unvollständig).
  2. Schröder/Aßmann, Stadt Braunschweig, 2. Abt.,S. 167f. (A, B unvollständig).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, A3, Nr. 136 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009a3013608.