Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1195 Städtisches Museum 17. Jh.

Beschreibung

Zwei Glasscheiben, bemalt.1) Auf der ersten Scheibe in einem von Rankenwerk umgebenen Schild die Darstellung von Abrahams Opfer, darunter auf einem rot eingefaßten Schriftband die Inschrift A, als Helmzier die Reste einer Hausmarke und eine Initiale (B), die Initiale des Vornamens fehlt, da die Scheibe hier ausgebrochen ist. Auf der zweiten Scheibe in gleicher Weise eine Darstellung der Verkündigung, darunter die Inschrift C. Von dem Schriftband ist hier nur die linke Hälfte erhalten; die Entsprechung zu der Hausmarke der anderen Scheibe fehlt ebenfalls und ist durch weißes Glas ersetzt.

Maße: H.: 29 cm; B.: 15,5 cm; Bu.: 1 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Sabine Wehking [1/2]

  1. A

    HINRICH BODEN

  2. B

    [H] B

  3. C

    GEDION [.......]

Kommentar

Ein Heinrich Bode läßt sich seit 1642 als Bäckermeister und später als Gildemeister im Hagen nachweisen. Er starb im Jahr 1698.2) Es ist jedoch nicht sicher, daß der inschriftlich Genannte mit dieser Person identisch ist.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Cac 3,9 u. 10.
  2. Jesse, Bäckerhandwerk, S. 59.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1195 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0119508.